WWW.REFERATCENTRAL.ORG.UA - Я ТУТ НАВЧАЮСЬ

... відкритий, безкоштовний архів рефератів, курсових, дипломних робіт

ГоловнаІноземна мова - Англійська, Німецька та інші → Mittel zum ausdruck von humor und satire (Лекція зі стилістики сучасної німецької мови) - Реферат

Mittel zum ausdruck von humor und satire (Лекція зі стилістики сучасної німецької мови) - Реферат


Лекція зі стилістики сучасної німецької мови
на тему:
Mittel zum ausdruck von humor und satire
ПЛАН
1.Wortwitze (Doppelsinn und Wortspiel).
2.Die Allogismen (Unlogische Verbindungen).
2.1. Oxymoron;
2.2. Zeugma;
2.3. Falschkoppelung.
3.Stilistische Paradoxe.
Fast alle sprachliche Mittel k?nnen im Dienste der Satire und des Humors stehen. Aber das ist nicht ihr einiger und speziefischer Gebrauch. Es gibt eine Reihe stilistischer Mittel, die vorwiegend als Mittel der Satire und des Humors auftreten.
Das sind der Doppelsinn, das Wortspiel und die Allogismen.
Der Doppelsinn ist ein Stilmittel, das auf der Vieldeutigkeit des Wortes gr?ndet. Der Doppelsinn braucht immer ein Kontex. Au?erhalb des Kontextes, isoliert betrachtet, kann er unverst?ndlich sein.Besonders oft wird der Doppelsinn in der Volksdichtung und in volkst?mlichen Alltagsrede verwendet. Auf Doppelsinn beruht eine gro?e Zahl von Scherzfragen und R?tseln: z.B. :
Warum sind die Zahn?rzte die gr?ndlichsten Leute der Welt? - Weil sie alles bei der W?rzel anfassen.
Das Wort "Wurzel" ist mehrdeutig - Wurzel eines Baumes, Wurzel eines Zahnes. Etwas bei der Wurzel anfassen - d.h. etwas gr?ndlich machen.
Was machen die Nejronen im Frauengehirn?-
Die zweite Gruppe der Wortwitze, zu der eine gro?e Zahl von Erscheinungsformen geh?rt, bezeichnen wir als Wortspiele.
Ein Mensch schaut in die Zeit zur?ck und sieht: Sein Ungl?ck war sein Gl?ck.
Wenn es sich beim Doppelsinn um einen- und denselben Lautkomplex handelt, der in zweifacher Bedeutung ausgelegt werden kann, so haben wir hier mit phonetisch mehr oder weniger ?hnlichen Sprachgebilden zu tun. Zwei verschiedene W?rter werden auf Grund von Laut?hnlichkeiten irgendwie zueinander in Beziehung gesetzt: durch eine ?nderung in der Wortbildung, durch phonetische ?nderung, durch das Spiel mit den lexikalischen Elementen einer phraseologischen F?gung...
Man unterscheidet das phonetische und das wortbildende Wortspiel. Das phonetische Wortspiel ist mit der ?hnlichkeit im Klang verbunden. Dabei k?nnen ganze W?rter oder nur Teile ?hnlich sein.
Nimm uns die einzelnen Freiherrn
und lass uns freie Herren werden.
Das wortbildende Wortspiel gebraucht verschiedene Affixe, wortbildende oder grammatische, die zu einem Stamm hinzugef?gt werden k?nnen.
Man l?dt die Toten auf
und die Freunden ein.
Die Erscheinungsformen der Wortwitze sind so mannigfaltig, dass sich in der Sprachwirklichkeit oft nicht feststellen l?sst, in welchen Typ dieses oder jenes konkrete Beispiel einzugliedern ist. So etwa in der L?sung einer Demonstration:
Besser heute aktiv als morgen radioaktiv.
Die Antike hatten ihre Arena. F?r den Kampf der Wagen und Ges?nge. Unsere Arena ist die Stra?e. F?r den Kampf der Wagen und Gest?nge. Mir scheint, der einzige, der alles richtig macht, der im Verkehr nicht verkehrt verkehrt, ... bin ich.
(Aus einer Zeitung).
Die Allogismen - die unlogischen Verbindungen gr?nden auf der Verbindung von W?rtern, deren Ann?herung unerwartet oder unlogisch erscheint. Zu ihnen geh?ren folgende 3 Mittel:
-Oxymoron:
-Zeugma;
-Schlagsatz.
1. Das Oxymoron (griech.: scharfsinnig - dumm), die scheinbar widersinnige Verbindung von Gegens?tzen, deren Vereinigung dennoch eine sinnvolle Ganzheit ergibt. Diese Stilmittel ist dazu berufen, widerspruchsvolle Erscheinungen der Wirklichkeit emotional wiederzuspiegeln. Das Oxymoron wird sprachlich realisiert durch eine kopulative Zusammensetzung (dumm - klug; Freund - Feind) oder durch ein attributivisches Verh?ltnis ( h?ssliche Sch?nheit). Wenn man unter Oxymoron im weiteren Sinn nicht nur die Vereinigung von gegens?tzlichen, sondern ?berhaupt von unvereinbaren Begriffen versteht, so k?nnte man die ganze Gruppe der unerwarteten Epitheta hierherzuz?hlen....
" Der lebende Leichnam" (L.Tolstoi);
Ein vielsagendes Schweigen;
Oder noch in solcher Form....
Sie hielt den Atem an und h?rte zum ersten mal in ihrem Leben die Stille. Die Stille h?rt sich an wie tausend ganz leise Stimmen (H.Weber)
2. Das Zeugma . Darunter verstehen wir die bewusste Vereinigung begrifflich unvereinbarer W?rter, grammatisch durch gleichartige Satzglieder ausgedr?ckt. Der komische oder satirische Effekt entsteht aus der Wiederspruch zwischen syntaktischen Gleichartigkeit und semantischer Nichtzueinanderpassen.
Sie k?nnen durch ein gemeinsames Verb oder ein Adjektiv verbunden sein, sie k?nnen aber auch unverbunden als blo?e Aufz?hlung erscheinen.
- Na, sch?n. Ich bin nicht deiner Meinung. Es bleibt mir nicht ?brig, als meine Aktentasche und Abschied von dir zu nehmen.
Hiermit er?ffne ich mich und mein Buch ... Legen Sie also bitte Scheu und Mantel ab, atmen Sie auf und kr?ftig durch. Auch bei uns gibt es noch Mitb?rger, die ihre H?nde lieben in Unschuld als in Seifenl?sung waschen.
(ein abstrackter Begriff und konkreter Begriff).
Ein dritter wichtiger Typ von unlogischen Verbindungen ist die sogenannte Falschkoppelung. In diesem Fall handelt es sich um unlogische Koppelung von Satzgliedern (aber nicht von gleichartigen, wie beim Zeugma). So werden Attribute zu Substantiven gestellt, zu denen sie logisch nicht passen, dem Sinn nach geh?ren sie zu einem anderen, im Satz enthaltenem Substantiv.
M?blierter Herr ( ein Herr, der ein m?bliertes Zimmer bewohnt
Kinderhemden im Alter von 12-14 Jahren
(Gesch?ftsanzeige)
Die Falschkoppelungen werden oft zu festen Formeln und finden in der Alltagsrede einen weiten Gebrauch.
Staunend billige Preise (nicht der Preis staunt, sondern der K?ufer).
3. Als unlogische Verbindungen kann auch der sogenannte Schlagsatz gelten. Es handelt sich wieder um eine scheinbar wiedersinnige Aussage - eine Satzgruppe oder einen ganzen Satz, die durch ihren Inhalt dem vorangehenden Wiedersprechen.
Die Stadt selbst ist sch?n und gef?llt einem am besten, wenn man sie mit dem R?cken ansieht.
Stilistische Paradoxe
Zu dieser Gruppe geh?ren st?ndige Stilmittel im Dienst von Humor und Satire, die zwar haupts?chlich auf Lexik und Phraseologie zur?ckgehen, dennoch aber nur im Satz und Gro?zusamenhang zur Geltung kommen k?nnen. Dazu geh?ren Stilbruch und Nichtentsprechen von Form und Inhalt.
Umweltschutz f?ngt im Supermarkt an. Vermeiden sie M?ll. Jedes Jahr produzieren Haushalte... rund 30 Milionen Tonnen M?ll! Ersticken wir eines Tages im eigenem Dreck?
..... Einpacken, Auspacken - wegschmei?en! "Stellen sie sich vor, Sie sitzen in der Kneipe und schmei?en nach jedem Bier das Glas weg. Verr?ckt, nicht wahr?"
Wie oft benutzen wir heute Plastikbecher, die nach einmaligem Gebrauch auf dem M?ll landen?
Der Stilbruch - ist die bewusste Kombinierung von Sprachgebilden verschiedener funktionaler und verschiedener semantisch-expressiver Stilf?rbung, deren Zusamenstellung Vermengung Dissonanzhervorruft.
..... er hatte sich zu sp?t erinnert, dass er sich mit einem jungen M?dchen zwecks Austauschs von Z?rtlichkeiten.... verabredet hatte.
Die zweite Gruppe stilistischer Paradoxe bilden die Mittel, die auf einem bewusst angestrebten Widerspruch zwischen dem Gegenstand der Rede und der Darstellungsform beruhen. Es handelt sich hier also um ein Nichtentsprechen von Form und Inhalt. Entweder ein unbedeutender, trivialer Sachverhalt in erstem gew?hltem Ton dargestellt wird, oder umgekehrt, ein bedeutender, tiefer Inhalt in umgangsprachlicher oder derber Art.
z.B.: das Rotk?pchen in Amtsdeutsch.
Dieselbe machte sich infolge Nichtbeachtung dieser Vorschrift straff?llig und begegnete beim ?bertreiben des amtlichen Blumenpfl?ckverbotes einem polizeilich nicht gemeldeten Wolf ohne festen Wohnsitz.
Und ein Beispiel aus der ------------- Dichtung:
... Meine Damen und Herren!
Die Zeit ist vorbei
Der anarchischen Kaktusz?chterei!
Mitk?mpfer! In diesen gro?en Minuten
Seien wir eingedenk unserer Pflicht!
(Der Kaktusverein)
In dieser Satire, gerichtet gegen die deutsche Spie?b?rgernsitte, zu den wichtigsten Anl?ssen "Vereine" zu stifte, ist das Nichentsprechen von Inhalt und Form noch mit einem Stilmittel verbunden : mir der Anspielung auf aktuelle Ereignisse.
Література
1. Артемчук Г. І. Порівняльна типологія німецької і української мов. - Київ, 1988. - 24 с.
2. Гальперин И. Р. Текст как объект лингвистического исследования. - М.: Наука, 1981. - 138 с.
3. Жеребков В. А. Стилистическая грамматика немецкого языка. - М., 1988. - 222 с.
4. Сильман Т. И. Проблемы синтаксической стилистики. - Л., 1967. - 186 с.
5. Duden Bd. 2. Stilw?rterbuch der deutschen Sprache. - Mannheim-Leipzig-Wien-Z?rich, 1988.
6. Fleischer W., Michel G. Stilistik der Deutschen Gegenwartssprache. - Leipzig, 1991. - 420 S.
7. Fleischer W., Michel G., Starke G. Stilistik der deutschen Gegenwartssprache. - Frankfurt/M., 1993. - 435 S.
8. M?ller G. Praktische Stillehre. - Leipzig, 1968. - 158 S.
9. Riesel E. Abriss der deutschen Stilistik. - Moskau, 1964. - 401 S.
10. Riesel E., Schendels E. Deutsche Stilistik.- Moskau, 1985. - 460 S.
11. Sowinski B. Stilistik. - Stuttgart, 1991. - 384 S.
12. Sowinski B. Stilistik: Stiltheorien und Stilanalysen. - Stuttgart: Metzler, 1999. - 280 S.
13. Stilw?rterbuch, 2 Bde. Hg. V. H. Becker. - Leipzig, 1970.
Loading...

 
 

Цікаве