WWW.REFERATCENTRAL.ORG.UA - Я ТУТ НАВЧАЮСЬ

... відкритий, безкоштовний архів рефератів, курсових, дипломних робіт

ГоловнаІноземна мова - Англійська, Німецька та інші → Lexischer Bestand der deutschen Sprache aus der stilistischer Sicht (Лекція зі стилістики сучасної німецької мови) - Реферат

Lexischer Bestand der deutschen Sprache aus der stilistischer Sicht (Лекція зі стилістики сучасної німецької мови) - Реферат

eine Epoche unpassend, weil der Begriff entweder noch nicht, oder schon nicht existiert. Man kann sie noch als "Zeitwidrigkeiten" nennen.
Die Anachronismen k?nnen gebraucht werden, um eine Parallele zur Gegenwart zu ziehen.
z.B. Brecht nennt Sokrates als einen Pazifisten
Die Anachronismen sind ein gl?nzendes Mittel der Satire.
z.B. Dampfer zu Kolumbuszeit.
Die andere Art des Anachronismus entsteht dadurch, dass W?rter, die heute schon als Historismen gelten, in Bezug auf die Gegenwart angewendet werden.
Arche Noah dient zur Bezeichnung eines alten, v?llig unmodernen Wasserfahrzeuges;
Ihre Majest?t - f?r einen Arbeiter…
Landesknechte - f?r die Menschen auf dem Lande.
Territoriale Dubletten und Dialektismen
Die territoriale Dubletten sind Synonyme innerhalb der Literatursprache, d.h. literarisch zul?ssige noord-, mittel- oder s?ddeutsche Varianten der gemeinsprachlichen Lexik.
Die Dialektismen hingegen sind nichtliterarische W?rterund Wendungen, beschr?nkt auf einem ganz engen Kreis dieser oder jener Mundart.
Dubletten dominieren im Stil des Alltagsverkehrs. Es sind Namen von Gebrauchsgegenst?nden, einfachen Arbeitsinstrumenten, Produkten der Landwirtschaft, Kleider.
Nach der Art ihrer Synonymie unterscheidet man folgende Typen:
1) Vollst?ndige Synonym;,
Schrank (norddeutsch) - Kasten (s?ddeutsch) -Schlachter(norddeutsch) - Metzger (mittel-oberdeutsch) - Fleischnacker - Fleischhauer (?sterreichisch)
Sie verleihen der Rede ein klares Ortskolorit.
2) Wortpaare wie fegen und kehren haben schon mundartliche Merkmale abgestreift und sind vollst?ndig mit dem literarischen Wortschatz der Nationalsprache verschmolzen. Inhaltlich decken sie sich vollst?ndig, doch besteht zwischen ihnen eine Schattierung f?r den Norddeutschen ist fegen Alltagswort, f?r S?ddeutsche hingegen kehren.
3) Einen dritten Typ stellen Synonyme dar, die sowohl inhaltlich als auch stilistisch abgeschattet sind.
Treppe (norddeutsch) - Stiege (s?ddeutsch)
Lehrstuhl - Katheder
Besonders interessant ist das Problem der ?sterreichischen literarischen und umgangssprachlichen Dubletten.
Januar - J?nner;
Heuer - in diesem Jahr
Erd?pfel - Kartoffeln
Gurke - Kukume
Dubletten und Dialekten dienen zur Charakteristik der Helden.
Schwabisch schwemmen anstatt schwimmen; srrengen anstatt springen
Argotismen , Vulgarismen und sozialen Jargonismen.
Unter Argotismen verstehen wir die W?rter einer Sonderlexik volksfremder Elemente, eine Art Geheimlexik und -phraseologie, k?nstlich zusammengestellt teils durch Umdeutung des gemeinsprachlichen Wortschatzes, teils durch Entlehnung aus Fremdsprachen.
Hei?e Waren - gestohlene Waren. Er war auch ein besonders schwerer Junge (Schwerverbrecher) gewesen, hatte einen normalen Knast von zwei oder drei Jahren abgerissen ( er hatte 2-3 Jahre Normal abgesessen ). Der Gericht hat ihm drei Jahre Knast , aufgebrummt .
Man gebraucht Argotismen, wenn man realistisch eine kriminelle Milieu beschreiben muss; oder niedrige Schichten.
Sobald einzelne Argotismen aus den engen Kreisen [der deklassierten Elemente] in die allgemeine Volkssprache eindringen und dem breiten Massen verst?ndlich werden, verliesen sie ihren Argotcharakter, werden sie zu Vulgarismen.
Es ist interessant, dass die Vulgarismen - je nach der Sprechsituation verschiedenen Ausdruckswert, verschiedene semantische Schattierungen haben k?nnen.
das Wort Luder, auf eine Frau angewendet,aus gr?bste Schm?hung .
Du armes Luder! - Ausdruck des Beileids
Ein feines Luder! - Achtung vor einem Menschen.
Jargonismen - die Sonderlexik aller ?brigen sozialen Schichten.
Berufsjargonismen - sie bilden einen Grenzfall zwischen Professionalismen und Jargonismen. Mit beiden verbindet sie der Umstand, dass sie nicht allgemeinversch?ndlich sind. Wie die Professionalismen, dienen sie zur Verst?ndigung innerhalb eines bessimmten Berufskreises; aber das ist nicht objektiv-neutrale Bezeichnung, sondern ein stilistisches Synonym: mit einem scherzhaften oder satirischen Ausdruck von umgansprachlicher F?rbung.
Mit Leiche bezeichnen die Buchdrucker einen Teil des Manuskripts, der nicht Plaudertasche f?r Mikrophon.
Besonders interessante Erscheinung stellt die Sonderlexik der Studenten dar.
Fressalien - Lebensmittel
Bl?dit?t - Bl?dheit
in der Pr?f. durchfallen - durchfliegen
(einem den Daumen dr?cken (halten) ).
Fremdsprachige W?rter
Die Fremdw?rter sind in verschiedenen funktionalen Stilen vertreten. Gebrauch der Fremdw?rter hat seine Spezifik.
" Fremdsprachige W?rter helfen uns das Kolorit der Darstellung zu verstehen ( historisches, nationals, berufliches Kolorit ).
" Eine wichtige stilistische Funktion der fremdsprachigen W?rter besteht in der Vermeidung von Wiederholung:
Energie - Tatkraft ( H. Fallada ).
Gasthof - Hotel
" Die fremdsprachige W?rter k?nnen im Dienst von Humor und Satire stehen: in diesem Fall greift man oft zur Enstellung des fremdsprachigen Wortes.
Strittmatter "Der Brief an gesch?tzten Liktoren"
Література
1. Артемчук Г. І. Порівняльна типологія німецької і української мов. - Київ, 1988. - 24 с.
2. Гальперин И. Р. Текст как объект лингвистического исследования. - М.: Наука, 1981. - 138 с.
3. Жеребков В. А. Стилистическая грамматика немецкого языка. - М., 1988. - 222 с.
4. Сильман Т. И. Проблемы синтаксической стилистики. - Л., 1967. - 186 с.
5. Duden Bd. 2. Stilw?rterbuch der deutschen Sprache. - Mannheim-Leipzig-Wien-Z?rich, 1988.
6. Fleischer W., Michel G. Stilistik der Deutschen Gegenwartssprache. - Leipzig, 1991. - 420 S.
7. Fleischer W., Michel G., Starke G. Stilistik der deutschen Gegenwartssprache. - Frankfurt/M., 1993. - 435 S.
8. M?ller G. Praktische Stillehre. - Leipzig, 1968. - 158 S.
9. Riesel E. Abriss der deutschen Stilistik. - Moskau, 1964. - 401 S.
10. Riesel E., Schendels E. Deutsche Stilistik.- Moskau, 1985. - 460 S.
11. Sowinski B. Stilistik. - Stuttgart, 1991. - 384 S.
12. Sowinski B. Stilistik: Stiltheorien und Stilanalysen. - Stuttgart: Metzler, 1999. - 280 S.
13. Stilw?rterbuch, 2 Bde. Hg. V. H. Becker. - Leipzig, 1970.
Loading...

 
 

Цікаве