WWW.REFERATCENTRAL.ORG.UA - Я ТУТ НАВЧАЮСЬ

... відкритий, безкоштовний архів рефератів, курсових, дипломних робіт

ГоловнаІноземна мова - Англійська, Німецька та інші → Adolf Hitler (німецька) aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie - Реферат

Adolf Hitler (німецька) aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie - Реферат

Sklaven herabzudr?cken oder sie wie die Juden zu vernichten. Schon in Mein Kampf hatte Hitler das "Ende der Judenherrschaft" in Russland mit der Zerst?rung der Sowjetunion gleichgesetzt.
Nach anf?nglichen Erfolgen der Wehrmacht blieb ihr Angriff im Dezember 1941 kurz vor Moskau stecken. Am 7. Dezember griff Deutschlands Verb?ndeter Japan den amerikanischen Flottenst?tzpunkt Pearl Harbor auf Hawaii an und zog damit die USA in den Konflikt. Hitler erkl?rte den Vereinigten Staaten am 11. Dezember 1941 den Krieg. Am 19. Dezember 1941 ?bernahm er den Oberbefehl ?ber das Heer. Nachdem die Wehrmacht 1942 noch einmal in die Offensivegegangen war, erlitt sie zu Jahresbeginn 1943 in der Schlacht von Stalingrad ihre bis dahin verlustreichste Niederlage, die allgemein als Wendepunkt des Zweiten Weltkriegs angesehen wird. Verantwortlich f?r diese schwere Niederlage war Hitler selbst, da er der 6. Armee den R?ckzug aus Stalingrad verboten hatte, so lange dies noch m?glich gewesen war.
Im gleichen Jahr erlangten die alliierten Bomberverb?nde die Lufthoheit ?ber dem Deutschen Reich. Im Luftkrieg versanken mit der Zeit viele deutsche St?dte in Schutt und Asche. Ein Grund daf?r war, dass die deutsche Luftfahrtindustrie auf Befehl Hitlers weiter schwere Bomber baute, statt leichter Jagdflugzeuge, die die Angriffe auf die deutschen St?dte h?tten abwehren oder mindern k?nnen.
Am 6. Juni 1944 er?ffneten die Westalliierten mit der Invasion in der Normandie eine zweite Front im Westen. Auch sie wurde wieder beg?nstigt durch schwere strategische Fehlentscheidungen Hitlers, der sich von der Propaganda weiter als "Gr??ter Feldherr aller Zeiten" feiern lie?. Trotz aller Niederlagen, trotz immenser Verluste der Zivilbev?lkerung aller beteiligten L?nder, trotz gewaltiger Zerst?rungen und obwohl Hitler selbst schon 1943 ge?u?ert hatte, dass ein milit?rischer Sieg nicht mehr zu erringen war, lie? er den Krieg noch f?r zwei volle Jahre weiterf?hren. Sein pers?nliches Eingreifen in die Kriegsf?hrung - etwa durch das Verbot, gef?hrdete Truppenteile fr?hzeitig zur?ckzuziehen - hatte massive Verluste auf Seiten der Wehrmacht zur Folge.
Erst als die Westalliierten an der Elbe standen und die Rote Armee im Stadtzentrum von Berlin und Hitler bef?rchten musste, f?r seine Verbrechen pers?nlich zur Verantwortung gezogen zu werden, entschloss er sich zum Selbstmord. Um seine Ideen zu verwirklichen, hatte Adolf Hitler einen Weltkrieg herbeigef?hrt, der insgesamt etwa 55 Millionen Menschen das Leben kostete, davon rund 20 Millionen allein in der Sowjetunion. Noch mehr Soldaten und Zivilisten wurden als Folge seiner Politik verwundet - viele mit dauerhaften Sch?den bzw. Behinderungen - obdachlos, vertrieben, deportiert oder inhaftiert. Konsequenzen seiner Politik waren die Aufl?sung des Deutschen Reiches, die Verw?stung weiter Teile Europas, die 40 Jahre w?hrende Hegemonie der Sowjetunion ?ber Osteuropa und die Teilung Deutschlands und Europas in zwei sich feindlich gegen?berstehende Machtbl?cke, die erst 1989/1990 ?berwunden wurde.
Hitlers Ende im Bunker
Schlagzeile in Stars and Stripes, der Zeitung der US-Streitkr?fte, nach Hitlers Tod
Hitlers Gesundheitszustand verschlechterte sich im Laufe des Kriegs rapide, so litt er nach heute ?berwiegender Auffassung an Parkinson im fortgeschrittenen Stadium und an zunehmender Demenz; er behielt aber dennoch weiterhin seine von vielen Zeitzeugen beobachtete Suggestionskraft. Am 19. M?rz 1945 gab er den Befehl (Nerobefehl) zur Zerst?rung der Infrastruktur im Deutschen Reich beim R?ckzug der Wehrmachtsverb?nde, welcher jedoch von R?stungsminister Speer nicht mehr in die Tat umgesetzt wurde. Dieser Befehl entsprach ganz seinem Denken in den Gegens?tzen "Sieg oder Vernichtung", denn f?r den Feind sollte nicht mehr ?brig bleiben als "verbrannte Erde". Die Zukunft geh?rte seiner Meinung nach dem Ostvolk, welches sich als das St?rkere erwiesen habe, w?hrend die Deutschen ihre Existenzberechtigung mit der Niederlage verwirkt h?tten.
Am 22. April 1945 erlitt Hitler bei der t?glichen Lagebesprechung im F?hrerbunker unter der Reichskanzlei in Berlin einen Nervenzusammenbruch, als er erf?hrt, dass der von ihm befohlene Entsatzangriff der Armeegruppe Steiner gar nicht stattgefunden hatte (vgl. Schlacht um Berlin). SS-Obergruppenf?hrer Steiner hatte diesen Angriff angesichts des unm?glichen Kr?fteverh?ltnisses als undurchf?hrbar bezeichnet und den Befehl glattweg verweigert. Hitler ?u?erte, dass jetzt alles verloren sei und alle ihn verraten h?tten, auch die SS. Er entlie? Teile seines Stabes und weigerte sich, trotz Bitten von Bormann, Keitel und G?ring, Berlin zu verlassen. Er beauftragte seinen Chefadjutanten SS-Obergruppenf?hrer Julius Schaub, alle seine pers?nlichen Unterlagen und Dokumente aus den Tresoren der Reichskanzlei und des Bunkers zu verbrennen und das Gleiche auch in M?nchen und auf dem Obersalzberg zu tun.
Im Verlaufe der n?chsten Tage war das beherrschende Thema im Bunker, wie weit die Russen schon vorgedrungen w?ren, und welches die sicherste Methode zum Selbstmord sei. Hitler (56) verteilte dabei wiederholt Giftampullen mit Zyankali bzw. Blaus?ure an seine engste Umgebung. Nachdem er am 29. April um 4:00 Uhr sein politisches Testament und ein neues privates Testament unterzeichnet hatte, heiratete er am selben Tag seine langj?hrige Lebensgef?hrtin Eva Braun (33). Am Tag darauf begingen beide gegen 15.30 Uhr Selbstmord, indem sie Giftampullen zerbissen; Hitler schoss sich gleichzeitig in die Schl?fe. Die Leichen wurden von Martin Bormann, Hitlers Kammerdiener Heinz Linge, Hitlers SS-Adjutanten Otto G?nsche und einigen Leibw?chtern aus dem F?hrerbegleitkommando im Garten der Reichskanzlei - gem?? Hitlers letzten Verf?gungen - verbrannt und die verkohlten ?berreste in einem Granattrichter beigesetzt. Durch Entscheidung des Amtsgerichts Berchtesgaden vom 25. Oktober 1956 (II 48/52) ist der Tod "auf den 30. April 1945, 15 Uhr 30 Minuten" festgestellt worden.
Die ?berreste Hitlers und seiner Frau wurden in den ersten Maitagen von sowjetischen Beauftragten ausgegraben und anhand von R?ntgenbildern und Zahnschemata identifiziert. Die UdSSR hielt die Leichenfunde aus politischen Gr?nden jahrzehntelang geheim. Nach Ende des Kalten Krieges wurde bekannt, dass die ?berreste Hitlers und Eva Brauns auf dem Gel?nde einer sowjetischen Kaserne bei Magdeburg vergraben waren und erst 1970 auf Anweisung von KGB-Chef Andropow vollst?ndig verbrannt und die Asche in einen Fluss verstreut worden waren. Bevor dies bekannt wurde, hatte es immer wieder Verschw?rungstheorien ?ber den Verbleib Hitlers gegeben.
Hitler aus zeitgen?ssischer Sicht
" Sebastian Haffner:
Hitler ist der potentielle Selbstm?rder par excellence. Er hat keine Bindungen au?er an sein Ego, und wird dieses ausgel?scht, ist er alle Sorgen, jegliche Verantwortung und B?rde los.
Loading...

 
 

Цікаве