WWW.REFERATCENTRAL.ORG.UA - Я ТУТ НАВЧАЮСЬ

... відкритий, безкоштовний архів рефератів, курсових, дипломних робіт

ГоловнаІноземна мова - Англійська, Німецька та інші → Adolf Hitler (німецька) aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie - Реферат

Adolf Hitler (німецька) aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie - Реферат

Weltkrieg aus. Auf diesen Krieg war Hitlers Denken und Regierungshandeln seit 1933 fixiert. Alles andere hatte sich dem unterzuordnen. Sein Verhalten w?hrend und nach der Sudetenkrise hatten aber in England und Frankreich zu einem Umdenken gef?hrt. Den f?hrenden Staatsm?nnern beider L?nder war nun bewusst, dass Hitler nicht vertragsf?hig war und dass ein Eingehen auf seine Forderungen nur weitere Forderungen nach sich zog.
Hitler und der Zweite Weltkrieg
Neben der Vernichtung der Juden verfolgte Hitler nur ein einziges weiteres politischesZiel, das er ebenfalls schon in "Mein Kampf" benannte: die Weltmachtstellung Deutschlands. Da beides ohne Gewalt nicht zu erreichen war, arbeitete Hitler seit Beginn seines politischen Wirkens auf den n?chsten Krieg hin. Dabei ging es ihm nicht nur um die Revision der Ergebnisse des Ersten Weltkriegs, sondern um die Eroberung eines riesigen Kolonialreichs oder - wie er es nannte - von "Lebensraum im Osten". Die geplanten Eroberungen richteten sich also im Wesentlichen gegen die Sowjetunion. Dass er diese Politik als "Kampf gegen den Bolschewismus" darstellen konnte trug dazu bei, dass viele westliche Politiker Nazi-Deutschland als willkommenes Bollwerk gegen die Sowjetunion betrachteten und Hitler lange gew?hren lie?en. Vor allem aber trug die Appeasementpolitik Chamberlains und Daladiers einer allgemein verbreiteten Haltung der Bev?lkerung Englands und Frankreichs Rechnung, nach der ein neuer Krieg unter allen Umst?nden zu vermeiden war.
Erst nach dem Einmarsch der Wehrmacht in Prag erkannten die Regierungen beider L?nder, dass ein Krieg gegen Hitler-Deutschland unvermeidlich geworden war. Sie erh?hten ihre R?stungsausgaben und bem?hten sie sich um die Sowjetunion als nat?rlichen Verb?ndeten. Stalin und sein Au?enminister Molotow lie?en entsprechende Verhandlungen jedoch scheitern, da sie der Meinung waren, England und Frankreich ben?tigten die Hilfe der Sowjetunion dringender als diese die Unterst?tzung des Westens. Stalin rechnete mit einem langen Stellungskrieg im Westen wie nach 1914 und plante, mit der Roten Armee erst einzugreifen, wenn alle anderen Kriegsparteien ersch?pft seien. Zudem ben?tigte er Zeit, um die w?hrend der politischen "S?uberungen" der vergangenen Jahre geschw?chte Rote Armee zu reorganisieren.
Hitlers Interessen deckten sich teilweise mit denen Stalins. Auch ihm kam es darauf an, Zeit zu gewinnen. Er wollte einen Zweifrontenkrieg wie 1914/18 vermeiden, zun?chst Frankreich schlagen, England m?glichst aus dem Krieg heraus halten und sich erst dann seinem eigentlichen Ziel, Russland, zuwenden. Zur allgemeinen ?berraschung unterzeichnete sein Au?enminister Joachim von Ribbentrop am 23. August 1939 in Moskau einen Nichtangriffspakt mit der Sowjetunion, der in einem geheimen Zusatzprotokoll die Aufteilung Osteuropas in eine deutsche und eine sowjetische Interessensph?re vorsah. Gedeckt durch den Hitler-Stalin-Pakt, konnte Deutschland nun - von Russland ungehindert - Polen, Frankreich und England angreifen.
Die Entfesselung des Krieges
Den Abschluss des Pakts verstanden alle europ?ischen M?chte als Signal f?r den unmittelbar bevorstehenden Kriegsbeginn. Tats?chlich forderte Hitler von Polen prompt die Abtretung des so genannten Korridors zwischen Hinterpommern und Ostpreu?en sowie die Angliederung der freien Stadt Danzig ans Reich. Ebenso prompt verst?rkte die von der Regierung kontrollierte deutsche Presse ihre Berichterstattung ?ber angebliche Gr?ueltaten und Massaker von Polen an "Volksdeutschen" und forderte ein Einschreiten gegen diese "Provokationen".
In der Nacht vom 31. August auf den 1. September 1939 inszenierten in polnische Uniformen gekleidete SS-M?nner einen ?berfall auf den Sender Gleiwitz in Schlesien. Sp?ter wurden die Leichen von KZ-H?ftlingen, denen man ebenfalls polnische Uniformen angezogen hatte, als bei dem "?berfall" angeblich erschossene "Angreifer" pr?sentiert. Am 1. September verk?ndete Hitler vor dem Reichstag, Polen habe Deutschland angegriffen und seit 5.45 Uhr werde nunmehr zur?ckgeschossen. Bei dieser neuerlichen L?ge stimmte nicht einmal die Uhrzeit. Die Wehrmacht war ohne Kriegserkl?rung um 4.45 Uhr auf breiter Front in Polen einmarschiert. Anders als bei der Tschechoslowakei im Jahr zuvor - und anders als Hitler erwartet hatte - standen Frankreich und England diesmal zu ihren B?ndnisverpflichtungen. Damit hatte der Zweite Weltkrieg begonnen.
Der Kriegsverlauf
Polen war bereits nach 18 Tagen besiegt, und wie in dem geheimen Zusatzprotokoll des Hitler-Stalin-Pakts festgelegt, marschierte am 17. September die Rote Armee in Ostpolen ein. Kurz darauf befahl Stalin den Angriff auf Finnland. Die empfindlichen Niederlagen, die die Sowjets im Winterkrieg von 1939/40 zun?chst hinnehmen musste, best?rkte Hitler sp?ter in seiner Annahme, die Rote Armee sei ein leicht zu besiegender Gegner.
Seinen gr??ten Triumph feierte Hitler im Fr?hjahr 1940, als die Wehrmacht in weiteren Blitzkriegen, die kaum zwei Monate dauerten, D?nemark, Norwegen, die Benelux-Staaten und schlie?lich sogar Frankreich besiegte.
In Gro?britannien war Neville Chamberlain mittlerweile von Winston Churchill abgel?st worden, der schon seit 1933 ein kompromissloses Auftreten gegen?ber Hitler-Deutschland verlangt hatte. Hitler sah in England einen m?glichen Verb?ndeten und bot dem Land freie Hand in seinem Kolonialreich an, wenn England im Gegenzug Deutschlands Vorherrschaft ?ber den europ?ischen Kontinent anerkenne. Trotz Englands ung?nstiger Lage lehnte Churchill jede Verst?ndigung mit Hitler ab.
Im Herbst f?gte die Royal Air Force der Deutschen Luftwaffe in der Luftschlacht um England die erste bedeutende milit?rische Niederlage zu. Aufgrund der fehlenden Luftherrschaft und der Tatsache, dass England zu diesem Zeitpunkt keine akute Bedrohung darstellte, lie? Hitler im Fr?hjahr 1941 die Planungen f?r das Unternehmen Seel?we, der Invasion Englands, abbrechen. Er wandte sich nun seinem eigentlichen Ziel zu, der Expansion nach Osten.
Zun?chst kam die Wehrmacht im Fr?hjahr 1941 im Balkankrieg Mussolinis Italien zu Hilfe, dessen Angriff auf Griechenland gescheitert war. Die Eroberung des Balkans sollte aber auch der Sicherung der deutschen S?dflanke f?r den geplanten ?berfall auf die Sowjetunion dienen.
Der Angriff erfolgte unter dem Decknamen Unternehmen Barbarossa - erneut ohne Kriegserkl?rung - am 22. Juni 1941. Die nationalsozialistische Propaganda verkl?rte den Krieg als Kampf des Antikommunismus, des Antibolschewismus und der "abendl?ndischen Kultur" gegen "asiatische Barbarei" und "j?dischen Bolschewismus". Tats?chlich handelte es sich - auch nach Hitlers pers?nlichem Verst?ndnis - von Anfang an um einen Raub- und Vernichtungskrieg. Er diente alleine dem Ziel, "Lebensraum" f?r das "arische Herrenvolk" zu erobern und die Bev?lkerung der eroberten Gebiete auf den Status von
Loading...

 
 

Цікаве