WWW.REFERATCENTRAL.ORG.UA - Я ТУТ НАВЧАЮСЬ

... відкритий, безкоштовний архів рефератів, курсових, дипломних робіт

ГоловнаІноземна мова - Англійська, Німецька та інші → Was ist ein Baden-Württemberger? - Реферат

Was ist ein Baden-Württemberger? - Реферат


Реферат на тему:
Was ist ein Baden-W?rttemberger?
?
Inhaltsverzeichnis
ў Einleitung Seite 3
ў Ubi bene, ibi patria - Dort wo es gut ist, dort ist die Heimat Seite 3
ў Geschichte des jungen Bundeslandes Baden-W?rttemberg Seite 4
ў Politische Identit?t in Baden-W?rttemberg Seite 4
ў Baden und W?rttemberg im Vergleich Seite 5
ў Sprache und Dialekt in Baden und W?rttemberg Seite 5
ў Badener ?ber W?rttemberger Seite 5
ў W?rttemberger ?ber Badener Seite 6
ў Badener und W?rttemberger Weinsorten Seite 6
ў Kulinarische Spezialit?ten Seite 6
ў Warum singt niemand eine Baden-W?rttemberg-Hymne? Seite 7
ў M?gliche Fragen f?r ein Interview an Hand dessen Seite 8
sich Badener und W?rttemberger unterscheiden lassen
ў Schlussfolgerung Seite 8
ў Anhang ( Grafik und Quellenangaben) Seite 9
Thema: Was ist ein Baden-W?rttemberger?
Anl?sslich des 50-j?hrigen Jubil?ums Baden-W?rttembergs lohnt es sich einmal genauer hinzuschauen und zu fragen: Was ist ein Baden-W?rttemberger eigentlich?
Die Beantwortung der Frage gestaltet sich jedoch nicht ganz so einfach, wie es auf den ersten Blick vielleicht scheint, denn regionale Identit?t ist nichts Dingfestes, nichts Greifbares - und dennoch bestimmt sie nicht unwesentlich Denken und Handeln vieler Menschen.
So lassen sich die Badener und die W?rttemberger nicht einfach in einen Topf werfen, obwohl die Gr?ndung des Bundeslandes Baden-W?rttemberg schon f?nfzig Jahre zur?ckliegt. Insofern k?nnte man Baden-W?rttemberg auch als "Bindestrich-Land" bezeichnen, da vereint wurde, was nicht zusammengeh?ren wollte.
Nun kann man nicht gerade behaupten, dass die kulturellen Unterschiede so gro? w?ren, dass die beiden L?nder nicht miteinander harmonieren k?nnten aber sie sind eben doch soweit vorhanden, dass Baden und W?rttemberg wechselseitige Vorurteile pflegen. Was nun aber letztlich einen Badener und/oder einen W?rttemberger ausmacht und ob es den typischen Baden-W?rttemberger wirklich gibt oder nicht, haben wir versucht in dieser Arbeit zu ergr?nden.
Ubi bene, ibi patria - Dort wo es gut ist , dort ist die Heimat
"... doch ich sage es gegen Ihr L?cheln: Heimat, das
ist f?r mich nicht allein der Ort, an dem die Toten lie-
gen; es ist der Winkel vielf?ltiger Geborgenheit, es
ist der Platz, an dem man aufgehoben ist, in der
Sprache, im Gef?hl, ja, selbst im Schweigen aufge-
hoben, und es ist der Flecken, an dem man wieder-
erkannt wird; und das m?chte doch wohl jeder eines
Tages: wiedererkannt, und das hei?t: aufgenommen
werden ..."
Text ?ber eine Kindheit in Ostpreu?en
Der Begriff Heimat ist abstrakt, denn Vorstellungen von Heimat gibt es so viele wie Menschen.
Doch ist der Raum tats?chlich identit?tsstiftender Faktor und f?r alle Menschen g?ltig?
Heimat ist notwendig bis verzichtbar. F?r die meisten Menschen stellt der Raum, in dem sie leben, eine abstrakte und austauschbare Gr??e dar, die das Individuum pr?gt. R?umliche Gegebenheiten, wie Landschaftsbilder, bestimmte Bauwerke oder Bilder aus der Kindheit und Jugend k?nnen auch sp?ter ein heimatliches Gef?hl ausl?sen.
All dies wirkt vielfach vermittelt auf das Individuum ein. Dieses hat dann die Chance, sich aus den vielf?ltigen Quellen ein eigenes Bild der Region zu machen und sich auf dieser Grundlage mit der Region zu identifizieren oder sich von ihr oder Teilen von ihr auch zu distanzieren.
Man kann sagen, dass die Beziehungen, die ein Individuum zu anderen Menschen eingeht,
wo es aus verschiedenen Gr?nden seinen Wohnsitz hat, sein Heimatgef?hl beeinflussen. Sicher ist, dass das Gef?hl der Zusammengeh?rigkeit untrennbar mit dem Heimatgedanken verbunden ist.
?
Die Geschichte des jungen Bundeslandes
Baden-W?rttemberg
Bindestrich oder Trennungsstrich? F?r das Land Baden-W?rttemberg ist diese Frage seit seiner Vereinigung vor 50 Jahren (am 25. April 1952) von gro?er Bedeutung.
Mit Hohenzollern, W?rttemberg und Baden gab es ist bis 1945 drei L?nder im Gebiet des heutigen Baden-W?rttemberg. Wenig deutete damals auf eine engere Verbindung oder gar eine Fusion hin. Zwar gab es bereits nach dem Ersten Weltkrieg vereinzelt Ideen f?r einen einheitlichen S?dwesstaat, eine breitere Wirkung hatten diese jedoch nicht.
Der Ansto? zum Zusammenschluss ging von den Westalliierten aus. Aus ?konomischen Gr?nden hatten Engl?nder und Amerikaner ihre Zonen verbunden. Die Absicht, der wirtschaftlichen - und der daraus resultierenden politischen Stabilisierung, erzwang geradezu die territoriale Neuordnung des S?dwestens. Der begr??te und bek?mpfte S?dweststaat stand 1952 vor einem Problem: Es wurde vereint, was nicht zusammen geh?ren wollte.
Erst 1971 in der Volksabstimmung in S?dbaden wurden die letzten Vorbehalte ausger?umt, damit waren einheitliche Wirtschaftsr?ume geschaffen worden.
Politische Identit?t in Baden-W?rttemberg
Wenn man die Grafiken im Anhang betrachtet, l?sst sich ein politischer Unterschied zwischen Baden und W?rttemberg erkennen:
In den Landtagswahlen 2001 erhielt die CDU in W?rttemberg deutlich mehr W?hlerstimmen, als die SPD.
Dieses Wahlergebnis kann auf die politische Geschichte W?rttembergs zur?ckgef?hrt werden.
Bei den ersten Wahlen f?r den Volksstaat W?rttemberg konnten sich das Zentrum, die liberalen Demokraten (DDP), die Deutsch-Nationalen (DNVP) und die Sozialdemokraten als die st?rksten Parteien durchsetzen. Von 1919 bis 1933 regierten Koalitionen aus Zentrum und konservativen Parteien.
Die Sozialdemokraten sind seit 1919 meist in der Opposition, obwohl sie zeitweise die st?rkste Partei waren.
Umgekehrt erhielt die SPD in Baden mehr W?hlerstimmen, als in W?rttemberg:
Auch hier kann die politische Geschichte des Landes Aufschluss geben.
Gegen das Zentrum, das seit 1905 die st?rkste Partei war, bildete sich der Gro?block aus Liberalen, Demokraten und revisionistischer SPD.
Die badische Bev?lkerung hatte schon bei der Gr?ndung des Landes Baden-W?rttemberg Angst, auf Grund der Gr??e W?rttembergs und dessen ?berwiegender Bev?lkerung bei Wahlen benachteiligt zu sein.
Diese war begr?ndet: Bei der 1. Landtagswahl, 1956, in Baden-W?rttemberg, gab es schlie?lich keine grundlegenden Ver?nderungen der Machtverh?ltnisse gegen?ber der Verfassungsgebenden Landesversammlung: Die CDU wurde als st?rkste Partei gew?hlt.
Baden und W?rttemberg im Vergleich
1. Sprache und Dialekt in Baden und W?rttemberg
Ein schw?bischer Gesch?ftsmann, der in einer norddeutschen Gro?stadt zu tun hatte, wurde darauf angesprochen, ob er ein Schwabe
Loading...

 
 

Цікаве