WWW.REFERATCENTRAL.ORG.UA - Я ТУТ НАВЧАЮСЬ

... відкритий, безкоштовний архів рефератів, курсових, дипломних робіт

ГоловнаІноземна мова - Англійська, Німецька та інші → Meine Familie - Реферат

Meine Familie - Реферат

L?ndern.
13. Die Dolmetscher helfen den Menschen sich miteinander zu verst?ndigen.
14. Die Fremdsprache lehrt die eigene Sprache besser zu verstehen und sie zu lieben.
15. Der gro?e Klassiker der deutschen Literatur Goethe sagte : " Wer keine Fremdsprache kennt, wei? nichts von seiner eigenen ".
16. Auch hilft die Fremdsprache die Kultur und das Leben eines anderen Volkes besser kennenzulernen.
17. Ich habe vor mindestens Deutsch und Englisch zu erlernen. Mir gef?llt auch Franz?sisch. Aber ich wei? nicht , ob ich es schaffe.
18. Mein sehnlicher Wunsch ist, an Ihrer Universit?r zu studieren.
Die Reise
1. Der Sommer ist die sch?nste Zeit f?r die Reisen.
2. In diesem Jahr m?chte ich wieder Sankt-Peterburg besichtigen.
3. Meine letzte Reise nach Sankt-Peterburg unternahm ich im vorigen Jahr.
4. Ich fuhr nat?rlich nicht allein, sondern mit meinen Eltern.
5. Die Farkarten haben wir im voraus bestellt. Das finde ich sehr bequem.
6. Dann packten wir unsere Koffer. Wir nahmen alles Notwendigste mit : Turnhosen, Sommerklamotten, Handt?cher, eine Kamera mit.
7. Am Tage der Abreise hatten wir Reisefieber.
8. Wir nahmen ein Taxi und fuhren zum Bahnhof. Wir hatten Angst, uns zu versp?ten.
9.10 Minuten vor Abfahrt standen wir auf dem Bahnsteig.
10. Dort standen schon viele Reisende.
11. Die Gep?cktr?ger halfen das Gep?ck schleppen.
12. Der Zug kam p?nktlich.
13. Wir zeigten unsere Fahrkarten vor und stiegen ein.
14. Unser Abteil war sehr bequem.
15. Wir legten unsere Koffer unter die Liegebank und nahmen Platz.
16. Das Abfahrtssignal wurde gegeben und der Zug fuhr an.
17. Wir fuhren 2 Tage. Aber wir langweilten uns nicht.
18. Wir plauderten, lachten, lasen B?cher, sahen ins Fenster und bewunderten sch?ne Landschaften.
19. Die Zeit verlief im Nu.
20. Bald waren wir in dieser sch?nen Stadt.
21. Die Fahrt mit dem Zug machte auf mich einen tiefen Eindruck.
Die hervorragenden Pers?nlichkeiten Deutschlands
Heinrich Schliemann
1. In der Geschichte jedes Landes gibt es viele Namen, die jeder kennen mu?.
2. Deutschland ist auch reich an hervorragenden Personen .
3. Ich m?chte Ihnen ?ber den ber?hmten deutschen Altertumsforscher Heinrich Schliemann erz?hlen.
4. Er wurde am 6. Januar 1822 in einer Pfarrerfamilie geboren.
5. Sein Vater erz?hlte ihm oft die klassischen Sagen des griechischen Altertums.
6. Von Kindheit an tr?umte er von den Ausgrabungen der altgriechischen Stadt Troja.
7. Aber sein Kindheitstraum erf?llte er, als er fast 50 Jahre alt wurde.
8. Zuerst war er Kaufmann.
9. Es verging viel Zeit, ehe er reich wurde.
10. Dann zog er sich vom Handel zur?ck und widmete sich dem Studium der Antike.
11. Schliemann war als Sprachgenie bekannt, er erlernte 17 Sprachen.
12. Zum Erlernen von Sprachen erfand er seine eigene Methode : viel laut lesen und viel auswendig lernen.
13. In Griechenland fand er auch seine Lebensgef?hrtin.
14. Sie war wie er von den Helden Homers begeistert.
15. 1870 begannen sie auf eigene Kosten in Kleinasien zu graben.
16. Schlie?lich fanden sie die historische Stadt Troja.
17. Schliemanns T?tigkeit wurde anerkannt, und er geno? Weltruhm.
18. Ein gro?er Teil seiner arch?ologischen Sch?tze wird in Berliner Museen aufbewahrt.
19. Schliemann starb 1890.
Sport in unserem Leben .
1. K?rperkultur und Sport spielen eine wichtige Rolle im Leben des Menschen.
2. Sie machen uns gesund und kr?ftig, bringen Freude am Leben.
3. Um einen leistungsstarken Sportler zu werden, mu? man flei?ig sein und viel trainieren.
4. W?hrend des Trainings mu? der Sportler ein vern?nftiges Leben f?hren. Er darf keinen Alkohol trinken, nicht rauchen.
5. Dann ist er st?ndig in Form.
6. Der Unterricht in der K?rperkultur ist bei uns in allen Lehranstalten obligatorisch und beginnt schon im Kindergarten.
7. Sport ist in unserem Lande zum Massensport geworden.
8. Im Winter laufen viele Leute Schie oder Schlittschuh.
9. Der Sommer ist eine sch?ne Jahreszeit f?r Sport und Spiel.
10. Da kann man Leichtathletik treiben, schwimmen, rudern oder segeln.
11. In Stadien und Sporthallen finden Wettk?mpfe im Laufen, Springen, Kugelsto?en und Diskuswerfen statt.
12. Manche Sportarten ziehen Tausende von Zuschauern an, besonders Fu?ball, Eishockey, Autorennen.
13. Auch das Boxen hat seine Anh?nger.
14. Besonders im Urlaub kann man viel Sport treiben.
15. Junge Leute zelten gern, sie baden, spielen Ball.
16. Die Bergsteiger besteigen hohe Berge.
17. Den Sportlern stehen viele Stadien, Turnhallen, Tennispl?tze, Schwimmhallen zur Verf?gung.
18. Das gr??te Stadion in Ru?land ist das Lenin -Stadion in Lushniki.
19. Es ist auf das modernste ausgestattet.
20. Unsere Sportler erzielen hohe Leistungen.
21. Unter unseren Sportlern gibt es viele Europa undWeltmeister.
Hervorragende Menschen Ru?lands.
K.E.Ziolkowski.
1. Viele ber?hmte Gelehrte, Erfinder sind durch ihre Gro?taten in die Geschichte der Menschheit eingegangen.
2. Einer der ber?hmtesten Wissenschaftler ist Konstantin Eduard Ziolkowski.
3. Man nennt ihn den Begr?nder der modernen Raketentechnik.
4. Ziolkowski wurd 1857 geboren.
5. In der Kindheit wurde er infolge einer Krankheit halbtaub.
6. Er war sehr begabt.
7. Aber wegen seiner Krankheit konnte er die Schule nicht besuchen.
8. In der Bibliothek seines Vaters fand der junge Ziolkowski einige Werke der Naturwissenschaft.
9. Mit 16 Jahren fuhr er nach Moskau un weiterzustudieren.
10. Er interessierte sich f?r Physik und Mathematik.
11. Nach dem Studium kehrte er nach Hause zur?ck.
12. Er arbeitete als Lehrer in Kaluga.
13. Zugleich studierte er die Probleme der Raketentechnok.
14. Es erschienen seine Werke ?ber die Erforschung des Weltraums.
15. Von Jahr zu Jahr entwickelte Ziolkowski die Theorie des Raketenfluges.
16. Von Ziolkowski stammten geniale Ideen.
17. Die Zarenregierung schenkte den Arbeiten von Ziolkowski keine Aufmerksamkeit.
18. Man hielt ihn f?r Tr?umer.
19. Nach der Revolution wurde sein Name ber?hmt.
20. Er schrieb ?ber 500 Arbeiten.
21. Ziolkowski starb 1935.
22. Aber er wird mit Recht Vater der Weltraumfahrt genannt.
Meine Heimatregion
1. Ich wurde in der Region Stawropol geboren.
2. Die Stawropoler Region liegt im zentralen Teil des Nordkaukasus.
3. Die Fl?che der Region betr?gt 80 Tausend Quadratkilometer.
4. Unsere Region ist so gro? wie Holland und D?nemark.
5. Die Region Stawropol ist jung. Sie wurde 1924 gebildet.
6. Hier leben etwa 2,5 Millionen Einwohner.
7. Die Bev?lkerung ist multinational : hier wohnen die Russen , die Ukrainer, die Kasratschajer, die Armenier, die Osseten und viele andere.
8. Unsrer Region ist reich an Bodensch?tzen .
9. Wir haben hier Kupfer, Zink, Blei, Buntmetallen.
10. Unersch?plich sind die Vorr?te an Granit, Basalt.
11. Unsere Geologen haben in den Steppen Ergas und Erd?l entdeckt.
12. Die gr??ten Fl??e sind die Kuma, die Kuban, die Teberda. Sie sind Bergfl??e.
13. Auf dem Territorium der Region wachsen Nadelb?ume, Birken, Espen, Ahorne.
14. Sehr interessant ist auch die Tierwelt.
15. Hier gibt
Loading...

 
 

Цікаве