WWW.REFERATCENTRAL.ORG.UA - Я ТУТ НАВЧАЮСЬ

... відкритий, безкоштовний архів рефератів, курсових, дипломних робіт

ГоловнаБіологія, Зоологія, Аграрна наука → Вплив важких металів на ріст, розвиток та інші фізіологічні процеси у рослин - Курсова робота

Вплив важких металів на ріст, розвиток та інші фізіологічні процеси у рослин - Курсова робота

Є відомості, що високі концентрації важких металів можуть підвищувати відсоток хромосомних аберацій, тобто хромосомних мутацій.

Отже бачимо, що дана тема є і буде актуальною поки буде існувати загроза забруднення навколишнього середовища. Тому потрібно її інтенсивно вивчати.

Resmee

Den Einfluss der schweren Metalle auf die Wachstum,

die Entwicklung und andere physiologische Prozesse bei den Pflanzen.

Das Ziel unserer Arbeit ist, die Information in den deutschsprachigen literarischen Quellen ber den Inhalt der schweren Metalle zu sammeln in der Umwelt, die Weges des Treffens ihn dorthin, der Einfluss der schweren Metalle auf die biochemisch und phisiologische die Prozesse bei den Pflanzen, Teilweise ber das Wachstum und der Entwicklung. Die Aktualitt des gegebenen Themas besteht darin, dass auf den heutigen Tag die stndige Verschmutzung der Umwelt geschieht von den schweren Metallen und anderen Stoffen die Umwelt verschmutzen, aber die Eigenschaft der Ekosysteme wiederhergestellt zu werden hat ihre Grenzen. Einige Territorien sind so verschmutzt, dass schon selbstndig wiedergegeben werden nicht knnen. Um sie zu erneuern brauchtman auserodentlich grossengeld Mittel. In den lebenden Organismen ungefhr achtzig Elemente sind Metallen, ist deren Dichte zhlt ber 5 g/см3, heien schweren Metallen. Wichtig ist jene Tatsache, dass die schweren Metalle als Verschmutzmittel nur in den hohen Konzentrationen sind. In bestimmten Dosissen sind sie lebenswichtig fr die lebenden Organismen, insbesondere fr die Pflanzen.

Fr die Pflanzen sind die schweren Metalle, grtenteils, als Mikroelemente. Die Mikroelemente sind solche Elemente, dass ihre Inhalt in trocken Stoffen 10-2 - 10-5 % erreicht. In den lebende Organismen erfllen sie die komplexbildenden Elemente, das heit sie knnen die Komplexe mit den organischen Stoffen bilden: Nukleosuren, den organischen Suren, Weien, Fermenten, Vitaminen, Aminosuren. Eine der Hauptfunktionen dieser Metalle ist katalitische.

Da die Metalle die wichtigen Funktionen fr physiologischen und der biochemischen Reaktionen bei den Pflanzen, so logisch, erfllen, das sie den Einfluss auf das Wachstum und die Prozesse der Entwicklung der Pflanzen haben.

Das zeugt davon dass bei dem Mangel am irgendwelche Elemente bei den Pflanzen wird das Wachstum der Triebe der Wurzeln, die Bildung der Bltter, Blhten aufgehalten. Bei den erwachsenen Pflanzen entsteht Chlorose. Die Pflanzen werden grau-braun, gelb.

Bei den hohen Dosissen der schweren Metalle in den Pflanzen kann die Vergiftung den Pflanzen anbrechen. Dabei wird die Wachstum und die Entwicklung auch verzrget. Es ist mglich, dass diese Metalle mit Chromosomen verbindungen sein knnen.

Mglich, dass der berfluss der Metalle die biologische aktive Stoffe zerschtrt und es ruft den Versto der Phzsiologischen Prozesse herbei. Es ist bekannt, dass diese Metalle mit Chromosomen verbinden sein knnen. Aber bei der berteil Menge der Metalle knnen die chromosomen geschadet werden. Es knnen die Aberrationen der Chromosomen entstehen. Das Wachstum und die Entwicklung der Pflanzen auf verschiedenen Stadien kann von der Wirkung der schweren Metalle verletzt werden.

Bei der keimung der samen hat die grosse Bedeutung der osmotischen Druk im Grund. Die hohen Konzentrationen der Salze der schweren der Metalle rufen die Erhhung оsmotischen des Druckes herbei, was die Verkleinerung des Zutritts des Wassers in die Samen beeinflusst und dadurch ihre Keimung verzgert. Wenn die Samen schon gekeimt werden, geraten die schweren Metalle in den Pflanzenorganismus und dort, angesammelt werden verletzten in vielen Fllen die Phzsiologischen Prozesse. In der Umgebung gibt es im Boden die kleinen Mengen der schweren Metalle, aber der Mensch ruft mit seinem Ttigkeit an einigen Stellen bedeutende Erhhung ihrer Konzentration an.

Der Inhalt der schweren Metalle in der Umwelt nimmt infolge der Unternehmen der schweren Industrie, der Gewinnung der Bodenschtze der Mineralien, der Autoauswrfe, die Eintragung der Dnger zu. Auch heben sich diese Metalle im Laufe der Zerlegung des Mlls, zum Beispiel der Plaste heraus, der durch die Ttigkeit des Menschen sehr viel angesammelt wird.

Wichtig ist es, dass die schweren Metalle durch die Ernhrungskette bergeben werden, und ja hher die Stufe der Kette ist, desto grere Menge derren angesammelt werden kann.

Da der Mensch vielfltiges Essen it, auf hohen Stufen der Ernhrungskette, deshalb die schweren Metallen in seinem Organismus in den verhltnismig hohen Konzentrationen angesammelt werden. Deshalb mu man die Einflsse der schweren Metalle auf die lebenden Organismen Studieren um die wege ihrer Entfernung aus den Organismen zu finden, die Verkleinerung ihrer Menge in der Umgebend. Und auch die Aufzucht der Pflanzensorten, die gegen die Einflsse der schweren Metalles mehr standhaft wren und sammeln weniger schweren Metalle an.

Література

  1. Biochemie, Verlag der Ungarischen Akademie der Wissenschaften, Budapest, von F. Bruno straub,1960, 723.

  2. Eifrig H. Die Anwendung keimungsphysiologisch wirksamen Substanzen bei der Priifung von Poa pratensis und Phleum prat

  3. http://diligent.ru/problems.php? lang=de

  4. http://www.bleiinstitut.de/frontend/portal.php?domain=1&category=60&page=60&lang=1

  5. http://www.uni-leipzig.de/forschb/02/24.htm

  6. Lundegard H., Die Nahrstofaufname Pflanze., Jera, 1932.

  7. Nesterman, Naser K. H., Crule K. H. Anorganische Chemie. – Leipzig: Veb Deutscher Verlag fr Grundstoffindustrie, 1980. – 442s.

  8. Pflanzenfisiologie, von Professor Henrik Lunegardh, Jena, 1960, p. 699.

  9. Sembdner G. Wirkung von Gibberellinsaure und Licht auf die Samenkeimung. — In: Proc. Intern. Symp. Physiology, ecology and biochemistry of germination. Greifswald, 1967, vol. 1, p. 239-248.

  10. Wilfried Janning, Elisabet Knust, Genetik. Allgemeine Genetik - molekulare Genetik - Entwicklungsgenetik, - Stuttgard-New York: Thieme, 2004, 453с.

ImReferratverwendeteTerminologi.

  1. Entwicklung (f) – розвиток

  2. schweren Metalle – важкі метали

  3. Keimung – проростання

  4. Wachstum (n) – ріст

  5. Physiologische Prozesse – фізіологічні процеси

  6. Kobalt (n) – кобальт

  7. Nickel (m) – нікель

  8. Zinn (n) - олово

  9. Molybdn (n) – молібден

  10. Verschmutzung (f) – забруднення

  11. Quecksilber (m) – ртуть (меркурій).

  12. Konzentration (f) – концентрація

  13. Inhalt (m) – вміст

  14. Chromosom (f) – хромосома

  15. Aberration (f) – аберація

  16. lebende Organismen – живі організми

  17. Mutationen (f) – мутації

  18. Ernhrungskette (f) – ланцюг живлення

  19. Pflanzenfisiologiе (f) – фізіологія рослин

  20. Pflanzen (f) – рослина

  21. Biochemie – біохімія

  22. ansammeln – накопичувати

  23. Ttigkeit (f) – діяльність

  24. Versto (n) – порушення

  25. Mangel (n) – недостача

  26. Komplexe – комплекси

  27. Dichte (f) – густина

  28. Vielfltig - різноманіття

  29. komplexbildenden – комплексоутворюючий

  30. Wirkung (f) – дія

  31. verschiedenen Stadien – різні стадії

  32. Mikroelemente (f) - мiкроэлементи

Loading...

 
 

Цікаве